Psychotherapeutische Methodenschwerpunkte (chronologisch)

Ausgangspunkt war die Eigentherapie in Psychoanalyse sowie Selbsterfahrung und Ausbildung in katathym-imaginativer Psychotherapie (katathymes Bilderleben), Fortbildung in der Traumarbeit nach C.G.Jung und Medard Boss (Daseinsanalyse), dazu

Fortbildungen in Gesprächspsychotherapie, Gestalttherapie und themenzentrierter Interaktion, dann

Neuorientierung vom defizitär orientiertem Denken hin zur Lösungs- und Ressource- orientierten Arbeit über das Neurolinguistische Programmieren (NLP-Therapiequalifikation), Kurzzeittherapie nach Steve de Shazer

und vor allem: Ausbildung in einem in Europa völlig neuen tiefenpsychologischen Therapieverfahren ADI/TIP (Direkter Zugang zum Unbewussten (ADI), meint: zielgerichtetes Auffinden und Lösen von Beliefs, entstanden vorwiegend in der Zeit der Schwangerschaft: Werden diese einschränkenden oder schädigenden Überzeugungen bzw. Entscheidungsmomente gelöst, kommen die thematisch entsprechenden Lebensregister (positive Beliefs) wieder an die Oberfläche, werden erlebbar und kommen im alltäglichen Leben spontan zum tragen. Sie bewirken in der Folge einen – oft überraschend schnellen – Selbstheilungsprozess).

Dieses Therapieverfahren (TIP: Therapie zur Integration der Person) stellt in meiner psychotherapeutischen Arbeit das eine hauptsächliche Standbein dar. Das zweite ist der Systemische Ansatz:

Ausbildung in Aufstellungsarbeit bei Bert Hellinger, Gunthard Weber und vielen anderen. Anerkannter Lehrtherapeut (ÖfS) für Systemaufstellungen.

Ausbildungen zu Grenzdisziplinen ermöglichen mir, bestimmte Fragestellungen mit anderen Techniken effizienter anzugehen:

Reinkarnationstherapie und Regressionsanalyse

Aurachirurgie (ermöglicht auf einfache Weise das Auflösen karmischer Muster)

Quanten Biofeedback- & Neurofeedback- & Bioresonanz-Therapie (SCIO)

Sa’Sen Yin (Ria Panen Godesberg) – Reintegrationsmassage (Lösen von emotionalen und mentalen Mustern, die im Körper gespeichert sind – in Ausbildung